Information für Frauen, die im Hausarztmodel bei folgenden Krankenkassen versichert sind:

- Groupe Mutuel                         - Easy Sana
- Supra                                     - Philos
- Avenir                                    - AMB

Dieses Versicherungsmodell sieht vor, dass Frauen die Gynäkologin frei wählen dürfen und für diese Konsultationen keine Überweisung brauchen. Seit einiger Zeit verlangen die oben genannten Kassen für gynäkologische Konsultationen in unserer Praxis trotzdem eine Überweisung mit der Begründung, die freie Arztwahl gelte nur für Ärztinnen mit dem Facharzttitel Gynäkologie/Geburtshilfe.

Ausser Beate Wegener haben alle Ärztinnen in unserer Praxis einen Facharzttitel in Allgemeinmedizin und üben so ihre Tätigkeit als Frauenärztinnen aus.

Wir klären zur Zeit ab, ob das Vorgehen dieser Kassen rechtens ist und hoffen, dass sie diese mühsame Praxis wieder ändern werden. Bis dahin bitten wir Euch dem Rückforderungsbeleg eine Überweisung des Hausarztes beizulegen, falls eure Kasse dies so verlangt.

Informationen Krankenkassenleistungen bei Mutterschaft

Ab 1. März 2014 sind neu ALLE Leistungen der Mutterschaft vom Beginn der 13. Schwangerschaftswoche bis zum Ende der achten Woche nach der Geburt von der Kostenbeteiligung (Selbstbehalt und Franchise) befreit (Art. 64 Abs. 7 KVG).

Textausschnitt aus: Zeitschrift des Schweizerischen Hebammenverbandes 3/14

Frauenfonds

Wir haben einen Frauenfonds, welcher finanziert wird von Patientinnen und der Gruppenpraxis. Daraus können wir in soziale und finanzielle Not geratetene Patientinnen unterstützen. Spenden sind möglich auf unser Konto "Frauenfonds" der Genossenschaft Paradies, c/o Gruppenpraxis, bei der Alternativen Bank ABS Olten, PC 46-110-7. 
Herzlichen Dank an unsere SpenderInnen!  

Versäumte Termine

Termine können bis 24h im Voraus abgesagt werden. Für kurzfristig abgesagte oder nicht wahrgenommene Termine verrechnen wir CHF 60.-.  

Mahngebühren

Leider kommt es hie und da vor, dass unsere Rechnungen nicht fristgerecht beglichen werden. Wir sind bei der Zahlungsfrist kulant, Wenn wir aber mahnen müssen, erheben wir ab 1. Mahnung eine Gebühr für unsere Umtriebe von Fr. 10.-, bei jeder weiteren Mahnung jeweils weitere Fr. 10.-.